L'arnacoeur

Pascal Chaumeil, France, Monaco, 2010o

s
vretour

Votre fille sort avec un sale type ? Votre sœur s'est enlisée dans une relation passionnelle destructrice ? Aujourd'hui, il existe une solution radicale, elle s'appelle Alex. Son métier : briseur de couples professionnel. Sa méthode : la séduction. Sa mission : transformer n'importe quel petit ami en ex. Mais Alex a une éthique, il ne s'attaque qu'aux couples dont la femme est malheureuse. Alors pourquoi accepter de briser un couple épanoui de riches trentenaires qui se marie dans une semaine ?

Paysages ensoleillés, numéro musical ébouriffant, seconds rôles craquants et stratagèmes culottés vous attendent dans L'Arnacoeur, une histoire d'amour à la fois drôle et sophistiquée.

Caroline Vié

Un prégénérique brillant amorce le concept. Habileté des enchaînements, goût de la fausse piste, mise en place des figures imposées de la séduction, comique de répétition. Et les comédiens viennent pimenter l'action juste quand il faut.

Eric Derobert

Drôle, charmante, rythmée, cette comédie romantique française est le régal qu'on n'espérait plus !

Marie Sauvion

Romain Duris, looking like a wolfishly unkempt Mick Jagger, plays an undercover seducer hired to lure women out of bad relationships. To break up the engagement of a sexy rich girl (Vanessa Paradis), he poses as her protector. Heartbreaker is like a caper comedy meets The Bodyguard — it’s winsome and accomplished fluff. Duris has to pretend to love Dirty Dancing, and the whole film is really his and Paradis’ love tango.

Owen Gleiberman

Flott inszenierte romantische Komödie mit rasantem Schnitt, beschwingter Kamera und einer hohen Frequenz an Pointen.

Julia Teichmann

Galerie photoso

Variety, 20/03/2010
© Tous droits réservés Variety. Fourni par Variety Archiv
09/01/2011
Don Juan ist tot

Seine Zielobjekte sind unglückliche Frauen – doch die zugeknöpfte Juliette leistet unerwartet Widerstand: Vanessa Paradis und Romain Duris in Frankreichs Überraschungshit Der Auftragslover.

De Rainer Gansera 

«So lebendig habe ich mich schon lange nicht mehr gefühlt.» Das ist der Schlüsselsatz des professionellen Verführungskünstlers Alex (Romain Duris). Mit ihm gelingt ihm meist die finale Eroberung der Frauenherzen. Er präsentiert ihn auch diesmal mit leuchtenden Augen, die sich sogleich mit Krokodilstränen füllen werden. Aber die zugeknöpfte Juliette (Vanessa Paradis) leistet unerwartet Widerstand. Ihr Gesicht bleibt eine Maske: bleicher Teint, knallrote Lippen, Augen verborgen hinter der Sonnenbrille. Da muss Alex seine Routine lassen und improvisieren. In solchen Improvisations-Momenten gewinnt das Verführungsspektakel fröhlichsten Irrwitz.

Der hinreißende Charme, mit dem Romain Duris die Figur des Verführers Alex erfüllt, hält alles in dieser furiosen Nummern-Revue aus Flunkerei, Parodie und Slapstick-Klamauk zusammen und auf Niveau. Ein Charme, der die Balance von Lässigkeit und Fiebrigkeit raffiniert austariert. Ein Verführer, der sich nie triumphalistisch aufspielt. Sein schräges Lächeln behält immer ein Moment von Hilflosigkeit. Träumer-Tölpel-Charme. Damit gewinnt Romain Duris unsere Komplizenschaft und seine Alex-Figur die Herzen der Frauen.

Der Auftragslover, Pascal Chaumeils erster Kinofilm, in Frankreich ein Überraschungshit, zeigt einen Verführer der besonderen Art. Er stürzt Frauen nicht donjuanesk ins Unglück, sondern rettet sie. Der Verführer als Frauen-Emanzipator. Seine Zielobjekte sind Frauen, die in unglücklichen Beziehungen dahinvegetieren und einfach nicht merken, dass der Mann an ihrer Seite ein Langweiler, Tyrann, Egomane oder ähnliches ist. Beauftragt von besorgten Verwandten oder Freunden dieser Frauen, öffnet Alex ihnen die Augen für ihre missliche Lage. Sein Trick: Er lässt von seinen beiden Mitarbeitern - seine Schwester und deren Ehemann (Julie Ferrier und François Damiens) als wunderbare Sidekicks - Vorlieben und Obsessionen der avisierten Frauen ausspionieren. So kann er sich als Seelenverwandter andienen und sich in die turbulentesten Rollenspiele stürzen.

Bei Juliette aber funktioniert das nicht so wie geplant. Auch wenn ihr Alex hingebungsvoll vorspielt, ihre Vorlieben (George Michael, Dirty Dancing, Roquefort-Käse zum Frühstück) zu teilen. Sie bleibt dabei, einen reichen Engländer heiraten zu wollen. Das Screwball-Pingpong, das sich zwischen Alex und Juliette nun entfalten könnte, deutet Pascal Chaumeil nur fragmentarisch an. Hier zeigt sich der einzige Schwachpunkt der Komödie: Dass Vanessa Paradis vergleichsweise blass bleibt und das amouröse Alex-Juliette-Duett nicht recht in die Gänge kommt. Egal: Die Verführungstory ist für Pascal Chaumeil sowieso nur Vorwand für ein wildes Karussell parodistischer Nummern, die sich im Luxusambiente von Monte-Carlo bei den Genres der romantischen Komödie und des Agenten-Thrillers bedienen.

In einem Film, bei dem die Story derart vorhersehbar ist - Juliette ist die Frau, an die Alex sein Herz verlieren wird - kommt es allein auf das Wie an, und da legt Romain Duris tolle Nummern hin: Wenn er den Schwanentanz aus Dirty Dancing eifrig einstudiert, wenn er einen George-Michael-Song inbrünstig exekutiert, oder wenn er sich als Actionheld in eine Verfolgungsjagd stürzt. Sein Darsteller-Bekenntnis: «So lebendig habe ich mich schon lange nicht mehr gefühlt!»

© Tous droits réservés Süddeutsche Zeitung. Fourni par Süddeutsche Zeitung Archiv
epd Film, 31/12/2010
© Tous droits réservés epd Film. Fourni par epd Film Archiv
Romain Duris revient sur ses 25 ans de carrière
/ Konbini
fr / 24/11/2019 / 11‘50‘‘

Données du filmo

Autres titres
Der Auftragslover DE
Heartbreaker EN
Genre
Romance, Comédie
Durée
105 Min.
Langue originale
Français
Ratings
cccccccccc
ØVotre évaluation6,7/10
IMDB:
6,7 (24867)
Cinefile-User:
< 10 votes
Critiques :
< 3 votes q

Casting & Equipe techniqueo

Romain DurisAlex Lippi
Vanessa ParadisJuliette Van Der Beck
Julie FerrierMélanie
PLUS>

Bonuso

iVidéo
Romain Duris revient sur ses 25 ans de carrière
Konbini, fr , 11‘50‘‘
s
gPresse écrite
Critique Variety
Jordan Mintzer
s
Critique Süddeutsche Zeitung
Rainer Gansera
s
Critique epd Film
Birgit Roschy
s
Nous utilisons des cookies pour vous offrir un service personnalisé. Pour plus de détails, voir notre déclaration de protection des données. En naviguant sur cinefile.ch, vous acceptez notre politique d'utilisation des cookies.