Die Seilbahn

Claudius Gentinetta, Frank Braun, Suisse, 2008o

s
vretour

Dans un téléphérique rongé par les intempéries et la rouille, un vieil homme flotte à une hauteur indéterminée. Pendant le trajet, le vieillard s’offre une copieuse portion de tabac à priser. Ses voluptueux éternuements font dangereusement balancer le vieux téléphérique. Les accès d’éternuements se succèdent, et leur puissance fait peu à peu éclater les parois sûres de la nacelle. Exposé sans protection à la neige et à la pluie, le téléphérique s’élève vers des altitudes toujours plus vertigineuses. Pourtant, le vieillard ne s’abandonne pas avec passivité à son destin. Armé d’un rouleau d’adhésif, il se bâtit son propre boîtier.

Bloss sechs Minuten dauert der Film – trotzdem gelingt ihm das Kunststück, grosse Themen zu behandeln. Denn wie der Mann hoch hinaus will, aber scheitert, hat durchaus existenziell-philosophische Züge. Genauso wie sein vergeblicher Kampf gegen die Widrigkeiten des Schicksals.

Philippe Zweifel

Galerie photoso

Tages-Anzeiger, 14/02/2013
Kurzfilm der Woche: Existenzielle Seilbahn

Der Animationsfilm «Die Seilbahn» zeigt einen Mann, der des Wintersportlers Albtraum schlechthin erlebt.

De Philippe Zweifel 

Winterferien, eigentlich eine schöne Zeit. Die Berge laden zum Schneeplausch ein. Dem Ruf der Berge folgt im Kurzfilm von Claudius Gentinetta und Frank Braun auch ein alter Mann. Er besteigt eine Bergseilbahn und genehmigt sich eine Portion Schnupftabak. Doch mit jeder Niesattacke löst sich die Kabine weiter in ihre Bestandteile auf, während sie in immer bodenlosere Höhen schwebt. Doch der Alte beugt sich keineswegs passiv seinem Schicksal – hat er doch eine Rolle Klebeband dabei.

Bloss sechs Minuten dauert der Film – trotzdem gelingt ihm das Kunststück, grosse Themen zu behandeln. Denn wie der Mann hoch hinaus will, aber scheitert, hat durchaus existenziell-philosophische Züge. Genauso wie sein vergeblicher Kampf gegen die Widrigkeiten des Schicksals.

Claudius Gentinettas kurze Animationsfilme haben seit den frühen 90er-Jahren immer wieder für Aufsehen gesorgt. Zurzeit arbeitet er an seinem neuesten Film, der nächstes Jahr fertiggestellt wird. Der vorliegende Animationsfilm ist fast ein junger Klassiker des Genres, wobei wie in allen Filmen Claudius Gentinettas der berufliche Hintergrund und die Ausbildung des Künstlers zum Tragen kommen: Gentinetta absolvierte Ausbildungen in Grafik und Animation, seither lebt er als Trickfilmer und Comiczeichner in Zürich.

© Tous droits réservés Tages-Anzeiger. Fourni par Tages-Anzeiger Archiv
Limmattaler Zeitung, 19/04/2019
© Tous droits réservés Limmattaler Zeitung. Fourni par Limmattaler Zeitung Archiv
Luzerner Zeitung, 02/02/2010
© Tous droits réservés Luzerner Zeitung. Fourni par Luzerner Zeitung Archiv

Données du filmo

Autres titres
Le téléphérique FR
The Cable Car EN
Genre
Animation, Court-métrage
Durée
7 Min.
Langue originale
Sans dialogue
Ratings
cccccccccc
ØVotre évaluation6,8/10
IMDB:
6,8 (36)
Cinefile-User:
< 10 votes
Critiques :
< 3 votes q

Casting & Equipe techniqueo

Claudius GentinettaRéalisateurs
Frank BraunRéalisateurs
Claudius GentinettaScénario
PLUS>

Bonuso

gPresse écrite
Critique Tages-Anzeiger
Philippe Zweifel
s
Interview mit Claudius Gentinetta
Limmattaler Zeitung / Florian Schmitz
s
Auszeichnung für «Die Seilbahn» in Tokio
Luzerner Zeitung / scd
s
Nous utilisons des cookies pour vous offrir un service personnalisé. Pour plus de détails, voir notre déclaration de protection des données. En naviguant sur cinefile.ch, vous acceptez notre politique d'utilisation des cookies.