e

Reisender Krieger – Director's Cut

Christian Schocher, Suisse, 1981o

s
vretour

Une semaine dans la vie d'un représentant en cosmétique qui visite les salons de coiffure et de beauté pour se frayer un chemin en dehors des heures de travail. Son voyage à travers une Suisse hivernale de banlieues grises et de villages l'emmène vers des boutiques, des chambres d'hôtel, des chantiers de construction et des chilbis, vers des montagnes enneigées et des zones de shopping sinistres jusqu'à son parking souterrain de départ. Il rencontre des gens de tout horizon, palabre, se dispute et se tait avec eux sans jamais se débarrasser de son compagnon silencieux : la mélancolie de l'isolement.

Der einflussreichste Schweizer Film der Geschichte? Höhenfeuer? La salamandre von Alain Tanner? Irgendetwas von Godard? Gut möglich, dass es Reisender Krieger ist, diese Odyssee eines Parfümerievertreters durch die kalte Schweiz des Jahres 1979. Diese zeitlose Reise fasziniert immer wieder. Zahlreiche Filmschaffende, gestern und heute, haben sich davon inspirieren lassen. Denn diese Odysse, das merkt man bei jedem Wiedersehen, endet nie.

Matthias Lerf

Ein Solitär in der Geschichte des Schweizer Films ist dieses semidokumentarische Klimaprotokoll aus der Schweiz von 1980, in der die Eiszeit-Metaphorik gang und gäbe war, doch niemand sonst so schonungslos realistisch verzeichnete, wie dieses Land roch, während der Biedersinn und die Provinzialität der Nachkriegszeit im Trippelgang zum Individualismus und Hedonismus und zur damit einhergehenden Unbehaustheit der Gegenwart mutierte. Einen trüben Winter lang bereisten der Bündner Christian Schocher, sein Berner Kameramann Clemens Klopfenstein und ihre verschworene kleine Crew damals diese landesweite Grauzone auf den Fersen eines fiktiven Parfümiere-Vertreters und loteten mit Gespür, Geschick und einigem Glück die Stimmungslage zwischen latenter Depression und fröhlicher Verzweiflung in realen Coiffeursalons und Beizen, auf der Strasse und in den neuen Shoppingcentern aus. Das Resultat ist atmosphärisch so berückend und bei aller Bedrücktheit auch von so authentischer Bizarrerie und Komik, dass es bleibenden Wert hat, zumal der Director's Cut von 2007 das Original für einmal nicht auswalzt, sondern um eine Dreiveirtelstunde verkürzt und verdichtet.

Andreas Furler

Galerie photoso

31/12/2009
© Tous droits réservés Filmbulletin. Fourni par Filmbulletin Archiv
St.Galler Tagblatt, 01/03/2010
© Tous droits réservés St.Galler Tagblatt. Fourni par St.Galler Tagblatt Archiv
Tageswoche, 02/01/2013
© Tous droits réservés Tageswoche. Fourni par Tageswoche Archiv
Videokritik
/ Laserzone
de / 09/03/2016 / 03‘18‘‘

Gespräch mit Christian Schocher
De / SRF
de / 29‘08‘‘

Données du filmo

Autres titres
Reisender Krieger DE
Reisender Krieger FR
Reisender Krieger EN
Genre
Documentaire
Durée
142 Min.
Langue originale
Suisse allemand
Ratings
cccccccccc
ØVotre évaluation7,5/10
IMDB:
7,5 (51)
Cinefile-User:
< 10 votes
Critiques :
< 3 votes q

Casting & Equipe techniqueo

Willy Ziegler Krieger
Barbla Bischoff Nausikaa
Marianne Huber Kirke / Kalypso
PLUS>

Bonuso

iVidéo
Videokritik
Laserzone, de , 03‘18‘‘
s
gPresse écrite
Critique Filmbulletin
Martin Walder
s
Critique St.Galler Tagblatt
Walter Brehm
s
Porträt über Christian Schocher
Tageswoche / Marc Krebs
s
hAudio
Gespräch mit Christian Schocher
SRF / de / 29‘08‘‘
s
Nous utilisons des cookies pour vous offrir un service personnalisé. Pour plus de détails, voir notre déclaration de protection des données. En naviguant sur cinefile.ch, vous acceptez notre politique d'utilisation des cookies.