Bon d'achat cinefile : payez en ligne, imprimez immédiatement!

Pleasure

Ninja Thyberg, Suède, France, Pays-Bas, 2021o

s
vretour

Bella Cherry, 20 ans, quitte la vie d'une petite ville en Suède pour Los Angeles dans le but de devenir la prochaine grande star du porno au monde, mais la route vers son objectif s'avère plus difficile qu'elle ne l'avait imaginé.

Violence physique et psychologique, approche frontale de la nudité et du sexe, rivalité féroce et misogynie crasse : rien ne nous est épargné dans cette fiction à la lisière du documentaire, édifiante et glaçante, dont chaque situation a été inspirée de faits réels !

Stéphanie Belpêche

La grande intelligence du film est de déconstruire les lieux, de détourner avec malice les poncifs psychologisant sur la profession, et d’exposer les dérives d’un système où dire non à une pratique sexuelle vous exclut immédiatement de la meute

Ludovic Béot

Eine junge Schwedin kommt nach Los Angeles, um Pornostar zu werden. Ihr Ehrgeiz und ihre Entschlossenheit bringen sie schnell an die Spitze dieser toxischen Industrie, in der die Grenze zwischen Einverständnis und Missbrauch hauchdünn ist. Regisseurin Ninja Thyberg geht mit viel Fingerspitzengefühl vor und gibt einen beklemmend realistischen – niemals aber voyeuristischen – Einblick in den Alltag einer Pornodarstellerin, der unter die Haut geht.

Stefanie Füllemann

Ninja Thybergs hybrider Spielfilm ist genährt von jahrelangen Recherchen im Pornobusiness und bringt Pornostars mit (Laien-)Darstellern zusammen, im Zentrum die beeindruckende Sofia Kappel als junge Schwedin Bella. Sie wird von einer Gruppe von erfahrenen Pornodarstellerinnen aufgenommen, hat dann aber bald grössere Ambitionen. Wir sehen die Ausbeutung der Frauen ebenso wie die Profitmaschine Porno, die immer härteres Material fordert. Daneben gibt es auch ungezwungene und liebevolle Szenen. Ninja Thyberg hat es sich nicht leicht gemacht und deshalb einen komplexen Film geschaffen.

Pascal Blum

Der Film – explizit, aber nicht pornografisch – ist eine notwendige Zumutung, die einen trotz ihren Härten nicht erschlägt. Im Gegenteil: Man wird das Kino mit einem anderen Blick auf die Pornoindustrie und den Umgang mit Sex verlassen.

Sebastian Seidler

Regisseurin Ninja Thyberg verwendet in ihrem ersten Spielfilm zwar explizite Bilder, trotzdem beobachtet sie die ganze Pornoindustrie dermassen genau, dass ihr Film nicht pornografisch wirkt. Vielmehr ist es eine scharf beobachte Sittenstudie mit durchaus sehr melancholischen Szenen. Weiter ist die Geschichte gut erzählt, spannend und hervorragend gespielt. Ein besonderes Verdienst der Regisseurin ist aber, dass ihre Geschichte nicht moralisch vorbelastet erzählt wird.

Felix Schenker

Physische und psychologische Gewalt, frontale Annäherung an Nacktheit und Sex, heftige Rivalität und krasse Frauenfeindlichkeit: Nichts bleibt uns erspart in diesem dokumentarisch anmutenden, aufrüttelnden und eisigen Spielfilm, in dem jede Situation von wahren Begebenheiten inspiriert wurde!

Stéphanie Belpêche

Galerie photoso

Culturopoing.com, 02/03/2022
© Tous droits réservés Culturopoing.com. Fourni par Culturopoing.com Archiv
Ecran Large, 18/10/2021
© Tous droits réservés Ecran Large. Fourni par Ecran Large Archiv
Screen Daily, 01/02/2021
© Tous droits réservés Screen Daily. Fourni par Screen Daily Archiv
Variety, 31/01/2021
© Tous droits réservés Variety. Fourni par Variety Archiv
outnow.ch, 26/02/2021
© Tous droits réservés outnow.ch. Fourni par outnow.ch Archiv
epd Film, 23/12/2021
© Tous droits réservés epd Film. Fourni par epd Film Archiv
Interview with Sofia Kappel
/ Hey U Guys
en / 05/12/2021 / 02‘48‘‘

Interview with Sofia Kappel & Ninja Thyberg
/ Collider
en / 06/02/2021 / 25‘13‘‘

Hintergrundbeitrag zum Film
/ ARTE
de / 19/10/2021 / 02‘07‘‘

Données du filmo

Genre
Drame
Durée
105 Min.
Langues originales
Anglais, Suédois
Ratings
cccccccccc
ØVotre évaluation6,7/10
IMDB:
6,4 (16787)
Cinefile-User:
7,6 (15)
Critiques :
< 3 votes q

Casting & Equipe techniqueo

Sofia KappelBella Cherry
Zelda MorrisonJoy
Tee ReelMike
PLUS>

Bonuso

iVidéo
Interview with Sofia Kappel
Hey U Guys, en , 02‘48‘‘
s
Interview with Sofia Kappel & Ninja Thyberg
Collider, en , 25‘13‘‘
s
Hintergrundbeitrag zum Film
ARTE, de , 02‘07‘‘
s
gPresse écrite
Critique Culturopoing.com
Anna Fournier
s
Critique Ecran Large
Mathieu Jaborska
s
Critique Screen Daily
Wendy Ide
s
Critique Variety
Owen Gleiberman
s
Critique outnow.ch
Teresa Vena
s
Critique epd Film
Anke Sterneborg
s
Nous utilisons des cookies. En naviguant sur cinefile.ch, vous acceptez notre politique d'utilisation des cookies. Pour plus de détails, voir notre déclaration de protection des données