Die Theorie von Allem

Timm Kröger, Allemagne, Autriche, Suisse, 2023o

s
vretour

1962 : lors d’un congrès de physique dans les Alpes suisses, le jeune Johannes défend une théorie sur l’existence de mondes parallèles. Mais personne n’y croit, pas même son tuteur. Les mystères s'accumulent pourtant : une curieuse formation nuageuse dans le ciel ; la présence fantomatique de Karin, cette jeune pianiste qui l’obsède et semble tout savoir de lui… Et ces personnes victimes d’accidents étranges dans la montagne ? Le réel semble bien fragile en ce lieu.

Endlich wieder mal ein Filmtitel, der hält, was er verspricht. Denn in der Tat handelt Die Theorie von Allem von sehr vielem und praktisch nichts. Der Stil ist das Einzige, das hier zählt. Doch der hat es in sich: Nach einer Eröffnungsszene mit gnadenloser Fernsehästhetik der siebziger Jahre, in der ein verstörter Physiker von einem Talkmaster verhöhnt wird, weil er seine Abhandlung über die Quantenphysik in Form eines autobiografischen Romans veröffentlicht hat, springt der Plot zu einem Physikerkongress in den Bündner Alpen, wo unser Mann einst seinen grantigen Doktorvater hinbegleitete, seltsamen Professoren, Agenten und einer Femme fatale begegnete, die alle einem geheimnisumwitterten Naturphänomen auf der Spur waren und sich dabei teilweise den Garaus machten. Doch eben: Dies alles spielt kaum eine Rolle, denn der deutsche Kameramann Tim Kröger legt seine dritte Regiearbeit als ein einziges Labyrinth von Filmzitaten aus den vierziger Jahren an, der Blütezeit des Film noir: verkantete Perspektiven wie bei Carol Reed, kristallines Schwarzweiss wie beim jungen David Lean und Hitchcock-Anspielungen am Laufmeter … Auch wenn die Figuren dabei Schablonen und die Story eine Chimäre bleiben: Gekonnt gemacht und schön anzusehen ist es, am allerschönsten die gestochen scharfen Schneelandschaften in fein nuancierten Graustufen sowie die Konjunktiv-Orgie zum Abschluss, in der das weitere Leben des Protagonisten in der Möglichkeitsform stenographiert wird.

Andreas Furler

Galerie photoso

Données du filmo

Autres titres
La théorie du tout FR
The Universal Theory EN
Genre
Drame
Durée
118 Min.
Langue originale
Allemand
Ratings
cccccccccc
ØVotre évaluation6,3/10
IMDB:
6,3 (563)
Cinefile-User:
< 10 votes
Critiques :
< 3 votes q

Casting & Equipe techniqueo

Jan BülowJohannes
Olivia RossKarin
Hanns ZischlerDr. Strathen
PLUS>
Nous utilisons des cookies. En naviguant sur cinefile.ch, vous acceptez notre politique d'utilisation des cookies. Pour plus de détails, voir notre déclaration de protection des données